Bühnentechnik

Im täglichen Betrieb ist die Bühnentechnik ein unverzichtbares Mittel für die Umsetzung künstlerischer Ideen, Variabilität und Schnelligkeit im Auf- und Umbau.

 

In Veranstaltungsgebäuden sichert die Bühnentechnik den täglichen Betrieb.
Sie ist:

  • Technik für szenische Effekte
  • Technik für Transport und Logistik
  • Elektrisch, hydraulisch oder manuell
  • Klassische Ober- und Untermaschinerie, integriert in den Stahlbau der Bühne/der Szenenfläche
  • Saalpodien-Technik für unterschiedlichste Auditorien- und Veranstaltungsformen
  • Sicherheitstechnik zum Schutz von Menschen und baulichen Werten
»Planung: Der Prozess ist komplex, die Lösung einfach.«
theapro

Die Anforderungen an Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit sind in keinem anderen Bereich der Technik so hoch. Der Ausbaugrad dieser Technik bestimmt weitestgehend die späteren Betriebskosten eines Veranstaltungsgebäudes. Erhöhte Umbaugeschwindigkeiten schaffen zeitliche Freiräume: mehr Probenzeiten, zusätzliche Vorstellungen und weniger Schließtage. theapro evaluiert alle Anforderungen, um ein betriebliches Optimum unter Berücksichtigung der zu tätigenden Investition zu erzielen.

Die von uns konzipierten Anlagen sind stets auf dem  Stand  der  aktuellen technischen  Entwicklung. Wir beobachten stets den Markt und überprüfen Entwicklungen hinsichtlich  ihrer  Anwendbarkeit in der Bühnentechnik. Moderne elektronische Steuerungssysteme sind integraler  Bestandteil heutiger bühnentechnischer Anlagen. Wir gestalten die Steuerungen, Bedienpulte und die Bedienoberflächen computergestützter Anlagen in Abstimmung mit dem Nutzer und optimieren diese für die spezifischen Betriebsweisen des jeweiligen Hauses.

Aufbauend auf den gewonnenen Erfahrungen aus früher konzipierten Anlagen suchen wir nach den möglichen Innovationen für die Zukunft –  und das alles möglichst leise und ohne Theater.

Unsere Referenzen der letzten 10 Jahre:

  • Generalsanierung der Bühnen der Stadt Köln, Köln: 2010 – voraussichtlich 2022
  • F.Hoffmann La Roche AG, Auditorium Bau 4 pRED, Basel: 2016 – offen
  • Theater Augsburg, Augsburg: 2014 – 2021
  • Cells Kudamm, Berlin: 2015 – 2021
  • Theater Nordhausen, Nordhausen: 2018
  • Brecht Bühne im Ofenhaus, Augsburg: 2016 – 2018
  • Theater Bonn, Bonn: 2016 – 2017
  • Landestheater Coburg Interim, Coburg: 2016 – 2017
  • Deutsche Oper am Rhein, Düsseldorf: 2016 – 2017
  • Forum Freies Theater, Düsseldorf: 2016
  • Stage Werk 7, München: 2016
  • Theater Schleswig, Schleswig: 2016
  • Ersatzspielstätte Bühnen Köln, Köln: 2016
  • Amerikahaus, München: 2015 – 2018
  • Ersatzspielstätten Ingoldstadt, Ingoldstadt – 2015 – 2017
  • Theater Trier, Trier: 2015 – 2016
  • Theater Darmstadt, Darmstadt – 2015 – 2016
  • Zukunft Depot Köln, Köln: 2015
  • Staatenhaus Köln, Köln: 2014
  • Rhein-Main-Hallen, Wiesbaden: 2013 – 2018
  • Universität Audimax, Regensburg: 2012 – 2015
  • Theater Lippstadt, Lippstadt: 2012 – 2014
  • Ausweichspielstätte Landshut, Landshut: 2012 – 2013
  • F.Hoffmann La Roche AG, Auditorium pe@k Bau 218, Basel: 2010 – 2017
  • Kulturpalast Dresden, Dresden: 2010 – 2017
  • Camerloher Gymnasium, Freising: 2010 – 2016
  • Kunstkraftwerk Mitte, Dresden: 2010 – 2015