Raum- und Bauakustik

Architektur, Licht und Akustik sind die drei entscheidenden Faktoren für einen Zuschauerraum. Insbesondere die Akustik entscheidet über den Ruf für das gesamte Veranstaltungsgebäude bei Publikum und Künstlern. Für die Grundanlage des Hörraumes, seine Geometrie und die materielle Gestaltung ist theapro Partner der Architekt:innen.

Die Raumakustik terminiert zweifelsohne die architektonische Gestaltung. Diese visuelle Seite der Akustik kann über unterschiedlichste Materialien mit definierten akustischen Eigenschaften beeinflusst werden. Wegen der engen Verknüpfung mit der raumbildenden Architektur ist die Raumakustik nur mit hohem Aufwand nachträglich veränder- oder nachbesserbar und sollte daher bereits in den früheren Phasen der Planung berücksichtigt und einbezogen werden.

Wir entwickeln akustische Konzepte, die die unterschiedlichen Nutzungen gegeneinander abwägen und die Räume auf die Anforderungen und Schwerpunkte abstimmen. Musik und Sprache sollen klar, verständlich und brillant ans Ohr kommen und der Klangeindruck auf allen Plätzen homogen und kräftig sein. Störgeräusche aus der Haustechnik, den benachbarten Räumen und von der Straße hingegen sollen unhörbar sein.

Unsere Leistungen in der Raum- und Bauakustik:

  • Erstellung von Simulationen für die präzise Berechnung aller relevanten raumakustischen Parameter
  • Erstellung von Auralisationen zum Testen verschiedener Planungs- und Nutzungsvarianten
  • Planung von den Gehörschutz berücksichtigenden akustischen Verhältnissen
  • Durchführung von Abschlussmessungen zur Bestätigung der angewandten Planungsmethoden sowie zur Dokumentation nach der Realisierung

Unsere Referenzen der letzten 10 Jahre:

  • S-Bahn München – STI Messung, 2021
  • EUREF Campus Berlin Gasometer, 2020 – 2023
  • Großer Sendesaal des NDR, Hannover, 2018 – 2020
  • Staatstheater Darmstadt, 2018 – 2021
  • Nationaltheater Mannheim Schauspiel Interim, 2018 – 2019
  • Altes Bad Unterwössen, 2016 – 2019
  • Das neue Buddenbrookhaus, Lübeck, 2017 – 2018
  • Klinikum rechts des Isar TUM, München, 2017
  • Landestheater Coburg Interim, 2016 – 2017
  • Notariat Frauenstr. 6, München, 2016 – 2017
  • Ersatzspielstätte Bühnen Köln, 2016
  • Forum Freies Theater, Düsseldorf, 2016
  • Stage Werk 7, München, 2016
  • Schule Geesthacht, 2016
  • Ersatzspielstätte Bühnen Köln, 2016
  • Konzertsaal München in Werksviertel, München, 2016
  • Theater Darmstadt, 2015 – 2016
  • Landratsamt Jugendamt, Dachau 2015 – 2016
  • Musikpavillon Bad Reichenhall, 2015 – 2016
  • Deutsche Bundesbank, München, 2014 – 2017
  • Klosterkirche Attel, 2013 – 2014
  • F.Hoffmann La Roche, Auditorium Bau 218 pe@k, Kaiseraugust, 2010 – 2017
  • Camerloher Gymnasium, Freising, 2010 – 2016